Anti-Aging

Unter dem Begriff Anti-Aging werden Maßnahmen verstanden, die den Alterungsprozess des Körpers verlangsamen sollen, um die Lebenszeit zu verlängern. Verschiedene Faktoren sind in der Lage die Alterung sowohl negativ als auch positiv zu beinflussen. Anti-Aging Maßnahmen beziehen sich auf verschiedene Lebensweisen, beispielsweise spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Fetthaltige Speisen gehören zu den negativen Faktoren, bei andauerndem Konsum kann die Lebenserwartung verringert werden. Doch nicht nur die Ernährung, sondern auch die Aufnahme verschiedenster Giftstoffe sind verantwortlich für die Alterung des Menschen.

Die Lebensdauer des Menschen wird zu einem gewissen Teil durch die Gene festgelegt. Gibt es in einer Familie viele Menschen die ein hohes Alter erreicht haben, steigt auch die durchschnittliche Lebenserwartung der Nachkömmlinge an. Allerdings bedeutet diese Feststellung nicht, dass Kinder von früh verstorbenen Eltern nur eine geringe Lebenserwartung haben, da die Lebensumstände ebenfalls ausschlaggebend sind. Das aktuelle Höchstalter des Menschen liegt bei etwa 120 Jahren, bislang ist der Mensch noch nicht in der Lage ein bedeutend höheres Alter zu erreichen.

Schädlich für den Alterungsprozess sind Genussmittel wie Nikotin und Alkohol, wobei letzterer in Maßen durchaus konsumiert werden kann. Wer allerdings in seinem Leben sehr viel geraucht hat und zudem häufig Alkohol zu sich genommen hat, senkt seine Lebenserwartung bedingt durch diesen Lebenswandel. Es gibt aber auch andere Lebensweisen die sich negativ auswirken können, ein Beispiel ist der chronische Schlafmangel. Bekommt der Körper nicht die Gelegenheit sich vollständig zu regenerieren, ist mit frühen Alterserscheinungen zu rechnen.